Morio Muskat QbA süß

9,95 €

(1 l = 13,27 €)
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 5 - 10 Tag(e)

Beschreibung

Jahrgang: 2017
Rebsorte: Morio Muskat
Qualitätsbezeichnung: QbA
Anbaugebiet: Rheinhessen
Geschmack: süß/lieblich | Typische Morio-Aromatik, dezent, leicht würziges Bukett, Anklang von Honig
Restzucker: 52,9 g/l
Gesamtsäure: 7,4 g/l
Alkoholgehalt: 9,o % Vol.

Flascheninhalt: 0,75l Allergene: Enthält Sulfite


Rebsorte Morio-Muskat

Morio Muskat ist eine Weißweinsorte, die im Jahr 1928 aus einer Kreuzung von Silvaner x Gelber Muskateller am Rebenzüchtung-Institut Geilweilerhof in Siebeldingen (Pfalz) entstand. Der Züchter Peter Morio gab hingegen die Kreuzungspartner Silvaner und Weißburgunder an; doch diese Elternschaft wurde schon lange angezweifelt. Dass aus einer Kreuzung zweier eher zurückhaltender Sorten eine ausgeprägte Aromasorte entstanden war, erschien unwahrscheinlich. Die Rebsorte liefert einen Wein mit kräftigem Geschmack und ausgeprägtem Muskat-Bouquet, aber laut Peter Morio war sie nicht mit der Rebsorte Muskateller verwandt. Im Jahr 2012 konnten durch DNA-Analyse die ursprünglichen Angaben des Züchters widerlegt werden. In den deutschen Anbaugebieten Rheinhessen und Pfalz noch immer beliebt, ist sie im restlichen Deutschland allerdings unbedeutend. Die Kreuzung erfolgte im Jahre 1928 durch Peter Morio (1887–1960) am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Siebeldingen. Sortenrein ausgebaut ergeben sich durchaus interessante Weißweine. Um eine gute Qualität zu erreichen, sollte die Sorte in einer entsprechenden Lage stehen. Bei geringem Mostgewicht können die Weine unreif und grasig wirken. Aus reifen Trauben liefert die Sorte die typische „Morio-Aromatik“ mit einer nicht überparfümierten Muskatnote sowie einer kräftigen Säure. Daneben erinnern die Weine im Aroma an Zitrone oder Holunderblüte.


Herkunft der Bilder und Beschreibung von https://de.wikipedia.org/wiki sowie von http://www.deutscheweine.de